VfB Speldorf 1919 e. V.

Grün wie der Klee, weiss wie der Schnee, das ist unser VfB.

10 Fragen, 10 Antworten
Wir haben den neuen Trainer mit Fragen gelöchert um sich näher kennenzulernen. Hier findet ihr alles aus dem spannenden Interview mit Julien Schneider:

1)Hallo Julien.
Herzlich willkommen beim VfB1919.
Wie einfach fiel dir die Entscheidung zu uns zu wechseln?

Die Verantwortlichen haben sich sehr um mich bemüht, das hat mich schon beeindruckt. Der VfB ist ein Traditionsverein mit einem tollen Umfeld und Potential. Ich denke, dass man, ganz gleich welche Arbeit man bisher geleistet hat, sich glücklich schätzen darf, wenn ein Verein sich so um einen bemüht. Allerdings ist es mir an dieser Stelle wichtig zu betonen, dass ich mich beim Duisburger SV 1900 wohl gefühlt habe.  

2) Mit 27 Jahren bist du einer der jüngsten Trainer der Landesliga. Wie kam der frühe Einstieg ins Trainergeschäft?

Das Trainerwesen hat mich schon in jungen Jahren fasziniert. Ich habe häufig versucht die Perspektive des Trainers einzunehmen um Entscheidungen nachzuvollziehen. Glücklicherweise konnte ich, auch wenn die aktive Zeit etwas kürzer als üblich war, von guten Trainern, wie beispielsweise Horst Steffen, lernen. Im Alter von 22 Jahren ermöglichte mir mein Jugendtrainer, Marcus John, sein Co-Trainer beim SC Düsseldorf-West in der Oberliga zu werden. Nebenbei machte ich meine Trainerlizenzen und wurde im März 2018 zum Cheftrainer befördert, nachdem er sich dem SV Straelen angeschlossen hatte.

3) Bist du eher Laptoptrainer oder Motivator?

Ich bin der Meinung, dass innovative Ideen und herkömmliche Methoden sich nicht unbedingt ausschließen. Taktische Vorgaben helfen einer Mannschaft wenig, wenn diese keinen Spaß am Fußball hat. Auf der anderen Seite können in der engen Liga Kleinigkeiten den Unterschied ausmachen. Demzufolge können detaillierte Analysen dazu beitragen ebenfalls erfolgreich zu sein.  

4) Hast du ein Vorbild in der Trainergilde?

Kein konkretes. Natürlich schaut man sich bei professionellen Trainer gerne etwas ab. Aber am Ende kann man Menschen am besten dann von sich und seinen Ideen überzeugen, wenn man diese authentisch vermittelt und selbst vorlebt.

5) Worauf kann sich deine neue Mannschaft nach dem hoffentlich bald kommenden Ende des Sportverbots freuen?

Auf ein (hoffentlich) abwechslungsreiches Training, Transparenz und einen respektvollen Umgang. Bei einem Getränk nach dem Training oder Spiel kann man mit mir sicherlich auch über andere Inhalte als Fußball sprechen.

6) Worauf legst du im Vereinsleben besonderen Wert?

Mir ist es wichtig ein "Wir-Gefühl" zu entwickeln. Diese Worte werden jedoch häufig verwendet und hören sich zunächst immer gut an. Wichtig ist, dass man dieses Gefühl nach außen trägt und auch lebt, sonst bleiben es nur hohle Worte. Der Zusammenhalt einer Gruppe zeigt sich immer in den etwas schwierigeren Zeiten. Sollte man diese Phasen gemeinsam überstehen, wächst Vertrauen und das eben erwähnte Gefühl.

7) Was erhoffst du dir von deiner neuen Mannschaft?

Ich erhoffe mir von der Mannschaft das zurückzubekommen, was ich selber gebe. Da ich viele Spieler bereits kenne und den VfB Speldorf in dieser Saison schon öfters gesehen habe, weiß ich, dass ich auf eine aufgeschlossene und einwandfreie Mannschaft treffe.

8)Der Verein steht für Nachhaltigkeit und Identifikation ein. Wie möchtest du diese Aspekte im VfB1919 vorleben?

Der VfB Speldorf hat in den letzten Jahren versucht immer wieder auf junge Spieler zu setzen, die der Verein selbst ausgebildet hat. Diesen Weg möchte ich gerne fortführen und mir sicherlich auch Jugendspiele persönlich ansehen. Ich denke, dass ist ein wesentlicher Aspekt nachhaltig zu arbeiten. Ein weiterer Vorteil ist, dass diese Spieler häufig mit dem Verein verwurzelt sind und die Werte des Klubs in sich tragen.

9) in dieser Saison kommt es hoffentlich noch zum Rückspiel gegen deine alte Mannschaft. Wie gehst du in dieses Spiel?

Ich würde mich freuen, wenn dieses Spiel stattfinden würde, das hieße, dass die Saison regulär beendet werden würde. Allerdings stehen kurzfristige Ziele, wie der Klassenerhalt im Vordergrund und nicht das Spiel eines Trainers gegen seinen alten Verein. Dennoch: Es ist immer schön bekannte Gesichter zu sehen.  

10) Zu guter letzt was erhoffst du dir vom Verein?

Ich erwarte, dass wir in den Spielen versuchen die Grundtugenden einzubringen. Wir können schlechte Tage haben, aber die Einstellung ist Grundvoraussetzung. Sollte das gegeben sein, dann werden die Fans und der Verein auch hinter Mannschaft stehen, auch bei Niederlagen. Dennoch sind wir doch alle gewillt, dass der VfB Speldorf erfolgreich ist, also sollte jeder - egal ob Fan, Spieler, Trainer, Vorstand oder welche Position auch immer - sein Bestes für den Verein geben.

Vielen Dank für deine Zeit Julien. Wir wünschen dir viel Erfolg, Freude und dass du alle deine Ziele hier in Speldorf erreichen kannst.



 

Neuigkeiten


Zurück zur Übersicht

28.10.2020

Dirk Roenz ist nicht länger Trainer des Mülheimer Fußball-Landesligisten VfB Speldorf.

Servus liebe Mülheimer Fußball Gemeinde hallo liebe Speldorfer,
Ich möchte euch auf diesem Wege mitteilen,dass ich ab sofort kein Trainer beim VfB Speldorf bin!
Diese Entscheidung habe ich ganz alleine getroffen und der Vorstand hat da überhaupt nichts mit zun!die Entscheidung ist in den letzten Wochen immer mehr gereift,so das ich frühzeitig die Reißleine gezogen habe,um den Verein und der Mannschaft Zeit zu geben, wieder in ruhige Fahrwasser zu gelangen.
Die Chemie zwischen Mannschaft und Trainer passte einfach nicht und ich bin gesundheitlich auch nicht auf dem Level mich damit auch noch auseinander zu setzen!
Ich wünsche der Mannschaft und dem Verein alles gute und bedanke mich für das Vertrauen und vor allem bei meinem Co-Trainer Andreas!
Bleibt oder werdet gesund
Euer 🧢
Quelle: Dirk Roenz Facebook



Zurück zur Übersicht



Vereinsspielplan